Gasdruckfeder

Sortiment Gasfedern bei Gasfedershop.de

Wählen Sie in unserem Konfigurator die passende Gasfeder inklusive Anschlüsse aus. Wenn Sie dort eine Gasdruckfeder wählen, sehen Sie links und rechts daneben die entsprechenden Anschlüsse. Wenn Sie nicht wissen, welche Gasfeder Sie in Ihrer Anwendung benötigen, ist unser Berechnungstool eine praktische Hilfe. Gasfedershop.de hat als Ersatzteile Artikelnummern von verschiedenen Marken zusammengestellt. Sie können unter Gasfeder Ersetzen nach der Typen- oder Artikelnummer suchen.

TypHubKraft – NewtonGewindeMaterial
4-1230-15030-180NM3.5Stahl
6-1540-25040-400NM5StahlEdelstahl 304 V2A & Edelstahl 316 V4A
8-1950-30050-700NM8StahlEdelstahl 304 V2A & Edelstahl 316 V4A
10-2350-400100-1200NM8StahlEdelstahl 304 V2A & Edelstahl 316 V4A
14-28100-500150-2500NM10StahlEdelstahl 304 V2A & Edelstahl 316 V4A
20-40150-500300-5000NM14Stahl

Gasfedershop.de hat Gasfedern aus Stahl und aus Edelstahl 304 und 316. Der große Unterschied zwischen Edelstahl 304 und Edelstahl 316 liegt in der Zusammensetzung. Die Schwäche von Edelstahl 304 ist seine Empfindlichkeit gegenüber Chloriden und Säuren, die Korrosion verursachen können. Aufgrund seiner unterschiedlichen Zusammensetzung ist Edelstahl 316 beständiger gegen Korrosion und zum Beispiel Salzwasser. Aus diesem Grund wird Edelstahl 316 häufig für aggressive Umgebungen verwendet.

Wie funktioniert eine Gasdruckfeder?

Das Druckrohr ist der dicke Teil der Gasfeder. Die Kolbenstange ist der dünne Teil der Gasfeder. Das Druckrohr einer Gasdruckfeder ist mit Stickstoffgas gefüllt. Dieses Stickstoffgas wird unter hohem Druck hineingepresst. Je höher dieser Druck ist, umso größer ist die Ausschubkraft. Die Ausschubkraft ist die Kraft mit der die Kolbenstange sich aus dem Druckrohr schiebt.

Es darf kein Stickstoffgas bei den Bewegungen der Kolbenstange entweichen. Deswegen schiebt sich die Kolbenstange am Ende des Druckrohres durch eine Dichtung. Diese Dichtung umschließt die Kolbenstange sehr eng. Außer Stickstoffgas befindet sich auch ein wenig Öl im Druckrohr. Das Öl sorgt für zusätzliche Dämpfung, bevor die Kolbenstange ihre Endlagen erreicht. Jedoch hat dieses Öl noch einen weiteren Zweck. Es sorgt dafür, dass die Dichtung weich und geschmeidig bleibt. Das ist wichtig, da eine bessere Abdichtung um die Kolbenstange gewährleistet ist. Auch kann die Kolbenstange mit einer geringeren Reibung (geschmiert) ein- un ausschieben. Die Position der Gasfeder ist beispielsweise bei einer geöffneten Klappe anders als bei einer geschlossenen Klappe.

Durch Einschieben der Kolbenstange verringert sich das Volumen im Zylinder und das Gas wird komprimiert. Somit ergibt sich ein Kraftanstieg (Progression) von max 20-40% der Gasfeder. Dieser Kraftanstieg nennt man Progression.

Gasdruckfeder Funktionsprinzip

Weiter lesen: Die Funktionsweise einer Gasdruckfeder.